Suche nach dem Schiff

Der Wunsch meine Auszeit, oder jedenfalls einen großen Teil davon, auf einem Segelschiff zu verbringen stand ja nun fest. Es hieß also etwas passendes zu finden. Doch was heißt passend?

Ihr könnt Euch unschwer vorstellen, dass so ein Mitsegeltörn auf längere Zeit auch eine zwischenmenschliche Herausforderung darstellt. Man begibt sich auf ein Schiff, lebt auf engstem Raum plötzlich mit fremden Menschen zusammen, kommt gegebenenfalls nicht weg und ist auch noch auf die Fähigkeiten des Skippers angewiesen.

Dazu kommt noch, dass das Prinzip „Hand-gegen-Koje“ etwas aus der Mode gekommen ist und sich die meisten privaten Anbieter das Mitreisen teuer bezahlen lassen. Für eine unerfahrene Seglerin wie mich also sehr schwer eine Reise gegen reine Mitarbeit zu finden. Natürlich darf man aber auch nicht vergessen, dass so ein Schiffseigner auch permanente Kosten am Bein hat und sich freut von den Mitreisenden ein paar Euro für Instandhaltung, Hafengebühren u.ä. beigesteuert zu bekommen.

Meine Kriterien waren mir recht schnell klar: ‚Mein‘ Schiff sollte privat geführt, in schönen und warmen Gewässern unterwegs sein, mich länger beherrbergen, nicht zu groß und kein Partyschiff sein.

Nach längerer Suche um eine passende Mitsegelgelegenheit zu finden, wurde ich dann auch fündig. Auf dem Portal hand-gegen-koje.de entdeckte ich ein ansprechendes Iserat und nahm Kontakt auf. Uli Cramer, ein erfahrener Segler und seine Freundin hatten ein Plätzchen für mich frei – auf der Destiny.

Mein baldiges neues Zuhause auf Zeit

Infos zum Boot

  • Catamaran 43´/ 13.45m, Privilége, Baujahr 2003
  • Komplett neu seit 2014: Mast und gesamtes Rigg, Elektronik (2 unabhängige
  • Kartenplotter, GPS, Radar), E-Furling der Genua, Reffleinen im Cockpit, 2 E-Winchen
  • Sicherheitssysteme: EPRIB, aktiv AIS, SPOT, Satelitentelefon
  • 2 Volvo Penta Motoren, je 40 PS, beide neu 2017
  • Heizung, Watermaker, 5 große Solarpanel, Sammler für Regenwasser
  • Komplette Küche mit Fridge und Freezer
  • 4 großzügige Doppelkojen, Betten mit Lattenrost, je eigene Nasszelle (pro Koje)
  • Dinghi mit 15 PS Outboarder mit Lift am Heck
  • Großzügiges Cockpit, viel Platz im Außenbereich

Position

Wenn Du wissen möchtest, wo sich die Destiny gerade befindet, kannst Du auf den Butten unten klicken, um den letzten Track und die Position der Destiny zu sehen – der SPOT-Tracker ist immer eingeschaltet, wenn die Destiny in Fahrt ist.

Derzeitige Postition der Destiny

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.