Townsville

Vorbei an weitläufigen Zuckkerrohrfeldern bringt mich der Greyhoundbus ins viereinhalb Stunden entfernte Townsville. Vor rund vier Wochen war die Stadt noch auf Grund von Regenfällen überflutet.

Station 17: Townsville

Zum Glück ist hiervon so gut wie nichts mehr sichtbar, außer dass sich diverse „work&travel-Backpacker“ in der Stadt befinden, um die Nachfrage an Gelegenheitsjobs für die Aufräumarbeiten auszunutzen.

Auch hier kann man wieder aufgrund der Quallensaison (stingers) nicht ins Wasser. 🙁 Auf eigenes Risiko steht jedoch ein Meerwasser gespeister Pool zur Verfügung, der nur mäßig genutzt wird.

Es gibt eine lange Strandpromenade „The Strand“ mit Kinderspiel- und -wasserspielplatz (überhaupt finde ich Australien bisher sehr kinderfreundlich), Trimmdich-Geräten und den üblichen Grillplätzen.

Auch an diesem Ort fehlt mir wieder ein Stück weit Atmosphäre, Geschäfte schließen um ca. 17 Uhr und die zu buchenden Massen-Ausflüge sind recht teuer. So kostet von hier aus ein einfacher Tages-Tauchausflug (2-tank) – es gibt nur drei Anbieter – umgerechnet 220€. Das Gleiche nur als Schnorcheltrip liegt bei 155€.

Beliebtestes Touristenziel ist hier allerdings „Magnetic Island“. Ob als einfacher Tagerstrip per Fähre (20€) oder inkl. Übernachtungen und Besichtigungstouren … das hab ich mir gespart, denn drei Dinge stehen noch auf meiner Liste, für die ich in den letzten Wochen in die Tasche greifen darf: Ein weiterer Tauchgang am südlichen Great Barrier Reef, eine Tagestour „Whitsunday Islands“ und „Frazer Island“.

Ich habe mich bewusst für eine Änderung meiner Reiseroute nach Australien entschieden, um der erneuten Dengue-Infektion (wenigstens auf dieser Reise) aus dem Wege zu gehen. Trotzdem bin ich ein wenig traurig, denn ich glaube, dass mir das exotischere Espirito Santo (Vanuatu) und Neukaledonien besser gefallen hätten.

Aber das bringt mir jetzt auch nicht viel und ich versuche zu genießen was ich erlebe. Es ist immerhin ein weit entfernter, fremder Kontinent mit Urwald, Kängurus, Koalas, Krokodilen, Papageien, etc. und schönen Über- und Unterwasser-Landschaften.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.