Wenn sich eine Tür schließt …

… öffnet sich eine andere!
Dreieinhalb Wochen habe ich nun mit Kristi und Jon auf der Caesura verbracht. Leider haben die beiden sich entschieden mich nicht weiter mit zu nehmen. 🙁 Zwar haben wir uns nicht gestritten, dennoch bin ich enttäuscht. Obwohl ich von vornherein keinen Hehl aus meinen wenigen Segelkenntnissen gemacht habe, hatte Jon wohl andere Erwartungen während der Überfahrten, die ich (natürlich) nicht erfüllen konnte. Er gibt Befehle, die sofort und perfekt ausgeführt werden sollen. In meinen Augen unmöglich, sowohl aus sprachlicher (& akustischer), als auch aus seglerischer Sicht.

Und da dann eine sehr angespannte und wenig spaßige oder relaxte Atmosphäre herrschte (sondern eher militärischer Befehlston und Schweigen), gehe ich nur mit einem weinenden Auge. Die beiden haben mir aber noch einen Kontakt vermittelt, so dass ich mich bei einem Segler auf Tahiti melden kann. Also heißt es für mich: umplanen.

Da ich schonmal auf den Tuamotus bin, wäre ich ja blöd, wenn ich nicht noch mindestens eine andere Insel besuchen würde. Zumal die Flugpreise innerhalb der Inselgruppe erschwinglich sind. Was liegt also Näher als ein zusätzlicher Trip in ein anderes Tauch-Mekka dieser Erde – Fakarava?

Rangiroa von oben

Auf zu neuen Ufern.
Auf Wiedersehen Rangiroa!

3+

5 Antworten auf „Wenn sich eine Tür schließt …“

  1. Hallo aus Deutschland und frohes neues,
    Bin gerade dabei die letzten Abenteuer von dir nachzulesen und freue mich immer auch persönlich angesprochen zu werden 😉
    Hoffe du hast weiterhin viel Spaß und findest etwas womit du weiter durch das Paradies segeln kannst. Viel Glück!

    1+

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.